Werkplan AusschnittStützmauer Regelquerschnitt
Subtitle

AUFTRAGGEBER: Stadt Villingen Schwenningen
PLANUNG/BAUZEIT: 2008-2009
Bauvolumen: 2,6 Mio. €

 

 

 

Neckaröffnung, Villingen-Schwenningen

Auf Grundlage des Gewässerentwicklungsplanes der Stadt zur ökologischen Durchgängigkeit des Neckars wurde ein zentraler Abschnitt des Neckars freigelegt. Der komplexe Bauabschnitt entlang der Rottweiler Strasse war aufgrund des engen Raumes und der statischen Verhältnisse eine planerische Herausforderung: Die nördliche Böschungsseite wurde als naturnahes Ufer und mit Steinsetzungen gestaltet. Auf der Südseite war eine harte Gewässerkante durch eine Ortbetonmauer erforderlich. Sie wurde aufgrund des unstabilen Untergrundes auf Betonrammpfählen gegründet. Entlang dieser Mauer verläuft nun der Neckarradweg.

Mit der Wiederherstellung der alten Flusslandschaft wird der östliche Stadteingang aufgewertet und der Neckar für die Anwohner wieder erlebbar. Darüber hinaus kann das bestehende Hochwasserproblem gelöst und die Schutzmassnahmen auf den Stand eines möglichen Jahrhunderthochwassers (HQ 100) ausgebaut werden.