AUFTRAGGEBER: Stadt Östringen
PLANUNG/BAUZEIT: 2003 - 2004
BAUVOLUMEN: 1,4 Mio. €

 

 

Friedhofserweiterung Östringen

In Angrenzung an den bestehenden Friedhof entsteht in den nächsten Jahren auf ca. 10.000 m² Fläche ein neuer Friedhofsabschnitt. Zugleich erhält die Aussegnungshalle einen neu gestalteten Außenbereich. Der derzeitige Eingang wird zur zentralen Mitte und verbindet als 'Brunnenplatz' den alten mit dem neuen Abschnitt. Bei der Gestaltung wird der Hanglage des Geländes Rechnung getragen: die neuen Grabfelder werden terrassenförmig angeordnet und können damit nach Bedarf erweitert werden. In Anlehnung an das landschaftliche Umfeld, sind die Grabfelder als Rasenflächen ausgebildet, die von Heckenstreifen und Einzelbäumen gegliedert werden. Besondere Bedeutung kommt der Einfriedung des neuen Abschnitts zu, die in Form einer hochwertig gestalteten Mauer aus Beton und Sandstein eine markante Grenze zwischen Begräbnisstätte und Siedlungsbereich bildet und gleichzeitig als Urnenwand dient.